Yoga wirkt auf Lebenskraft  Ruhe+Lebendigkeit

Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geiste – Patanjali

Eine regelmäßige Praxis stärkt, entspannt und energetisiert deinen Körper und macht dich beweglich.

Beruhigt deinen Gedankenfluss, schult die Konzentration und das Bewusstsein. Der Geist wird klar und beweglich. 

Hilft mit herausfordernden Lebenssituationen besser umzugehen, den Überblick und die Ruhe zu bewahren. 

Wirkt gegen Stress und Schmerz. 

Fördert eine positive innere Haltung, wirkt stimmungsaufhellend und erlaubt dir, dich weniger von deiner Stimmung beeinflussen zu lassen. 

Eine regelmäßige Praxis macht dich zufrieden und bringt dich näher zu deinem inneren Selbst. 

Ich biete DIR  an, d(eine) “Ganzheitliche Yogapraxis” aufzubauen und dich persönlich in einen neuen Lebenstil zu begleiten. Das ist mein Anliegen.

Was ist Yoga?

Ein bewährtes Übungssystem, dass deinen Körper gesundmachen und deinen Geist zur Ruhe bringen kann.

Warum üben wir? Um Freude und Frieden zu finden.

  • YOGA CHITTA VRITTI NIRODHAH – Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geist
  • TADA DRASHTUH SVARUPE VASTHANAM – Dann ruht der Wahrnehmende in seinem wahren Wesen

Jeder kann Yoga „machen“, so sein Wohlbefinden steigern und seine Potenziale entfalten. Mittlerweise gibt es zahlreiche wissenschaftliche Studien, die belegen, dass eine regelmäßige Yogapraxis (Meditationspraxis) positive Auswirkungen auf den physischen Körper, den Geist, die Emotionen und die Läbenskräfte hat. Yoga kann sowol präventiv, als auch unterstützend bei Heilungsprozessen eingesetzt werden.

Wir können wieder reine Freude und Frieden finden.

Seit vielen Jahrtausenden wird Yoga praktiziert und hat sich bewährt! Somit wurde der Weg bereits von vielen beschritten und wir können die Techniken der Meister für unsere eigene Entwicklung nutzen.

Dabei bedeutet Yoga nicht, etwas einfach nur zu lesen oder zu hören und zu glauben, sondern es geht vielmehr darum, selbst die Erfahrung zu machen.

Speziell im Ashtanga Yoga lernst du Schritt für Schritt deine eigene Yogapraxis aufzubauen und zu etablieren, so dass du auch zuhause oder unterwegs selbstständig üben kann. Und du wirst merken, dass sich dein Leben zum Prositiven verändern kann.

  • Ashtanga_Yoga_Holzmann_Figur_Slider_01
  • Ashtanga_Yoga_Holzmann_Figur_Slider_02
  • Ashtanga_Yoga_Holzmann_Figur_Slider_03
  • Ashtanga_Yoga_Holzmann_Figur_Slider_04
ashtanga_yoga_03

Ashtanga Yoga

Die Ashtanga Yoga Praxis besteht aus Abfolgen von Asanas, die zu festen Serien zusammengefasst sind. Alle Übenden beginnen schrittweise und unter persönlicher Anleitung mit der ersten Serie. Die Entscheidung, wann die nächste Asana gelernt werden kann, hängt davon ab wie mühelos alle bis dahin gelernten Übungen ausgeführt werden. Das Ashtanga Yoga System und seine Unterrichtsformen sind sehr traditionell und werden weltweit auf die gleiche Art praktiziert.

Mysore Style

Diese Unterrichtsform beschreibt sich am besten als Einzelunterricht in der Gruppe. Hier üben alle Schüler*innen nach ihren Möglichkeiten im eigenen Tempo und erhalten dabei individuelle Unterstützung von den Lehrenden. Dies ist die vorrangig vertretene Unterrichtsform.

VORTEIL: Du entwickelst schnell eine eigene Praxis und kannst diese immer und überall pflegen. Weltweit wird in dieser Tradition unterrichtet und in jeder Ashtanga Yoga Schule findest du dich schnell zurecht.

Count/Led Class

Die sogenannten Count oder Led Klassen, anders als andere geführte Yogaklassen, sind für fortgeschrittene Ashtangis mit einer gefestigten Praxis gedacht. Gezählt wird in Sanskrit, nur die Asana-Namen und Vinyasas werden angesagt. Anders als im Mysore Style liegt hier der Fokus auf dem Fluss der Gruppe als Einheit, die nach vorgegebenem Tempo Atmung und Bewegung synchronisiert. Wir üben in der Klasse die halbe Serie (half Primery) den 2. oder 4. Sonntag im Monat. 

VORTEIL: Die Count Klasse eignet sich wunderbar zur Verfeinerung deiner eigenen Praxis und dient der tieferen Verinnerlichung des Ashtanga Vinyasa Yoga Systems.

Selfpractice

Die regelmäßige persönliche Praxis ist eine ganz besondere und lohnenswerte Seite am Ashtanga Yoga. Wer sich die Zeit nimmt, zwischendurch auch allein zu üben, der wird sich selbst ganz neu begegnen und eine ganze Menge von und über sich selber lernen. Egal ob zu Hause, im Hotelzimmer oder am Strand.

VORTEIL: Das System kann noch besser verinnerlicht und verstanden werden. Achtsamkeit und Geduld werden kultiviert und eine zuverlässige innere Stimme geschult.

Ashtanga Yoga hilft dir zu erkennen, wie du die körperlichen , psychischen, spirituellen und mystischen Aspekte des Yoga in das moderne Leben integrieren kannst, ohne dabei die Ursprünglichkeit der Praxis zu vernachlässigen. Durch das gemeinsame Üben versuchen wir, uns einen inneren Raum für Frieden zu schaffen, inmitten aller Unannehmlichkeiten, Veränderungen und Konflikte, denen wir im Alltag öfter ausgesetzt sind.

Der Kurs bietet sowohl Anfänger/-innen als auch erfahrenen Praktizierenden eine passende Anleitung, um die eigene Praxis aufzubauen und zu vertiefen. Im Unterricht konzentrieren wir uns vor allem auf Ashtanga Yoga, eine fließende meditative Praxis, die sich durch die besondere Atemtechnik auf innere Reinigung und die Synchronisierung von Atmung und Bewegung konzentriert. Dadurch wird innere Wärme erzeugt und der Kreislauf angeregt. Regenerative Stellung, alte, traditionelle Atemtechniken und Meditation in Stille und in Bewegung sind Teil des Kurses.

vinyāsa
Jeder einzelnen Bewegung in der Ashtanga Yoga Praxis ist ein Atemzug zugeordnet. Eine solche Einheit aus Ein- oder Ausatmung und Bewegung nennt man Vinyāsa. Das gesamte Ashtanga Yoga System basiert auf diesem Prinzip. Sri K. Pattabhi Jois beschreibt Ashtanga Yoga als „Breathing-Movement System”, was auch durch den Titel seines Buches „Yoga Mala” sehr schön illustriert wird. Die Atmung ist demnach die Schnur einer Mala, auf die Āsanas wie Perlen aufgezogen werden. 

bandha
Die beiden wichtigsten Bandhas, sogenannte Energieverschlüsse, sind Uddiyana und Mula Bandha. Uddiyana Bandha bewirkt die Stabilisierung des unteren Bauches nach innen und oben, während Mula Bandha einem inneren Lift ähnelt, der sich am ehesten mit der Aktivierung der tiefen Beckenbodenmuskulatur beschreiben lässt. Die Bandhas bilden zusammen eine starke Körpermitte, die dem Fluss der Bewegungen gleichzeitig Stabilität und Leichtigkeit verleiht. Die Bandhas sind untrennbar mit der geführten Atmung verbunden.

dṛṣṭi
Ein zusätzliches Werkzeug sind die sogenannten Drishtis, eine festgelegte Blickrichtung für jedes einzelne Vinyāsa. Das kann mal Richtung Nasenspitze sein, mal Richtung Nabel oder Stirn. Der Blick geht weich und diffus in diese Richtung, wie ein leichtes Schielen. Die Augen sind dabei passiv, schauen nicht wirklich, fühlen sich eher geschlossen an. Drishtis helfen dabei, fokussiert zu bleiben und die Balance zu halten. Die Augen wandern nicht im Raum umher und der Blick kann sich regelrecht nach innen versenken.


ujjāyī
Essentiell für die Ashtanga Praxis ist eine Atemtechnik (breathing with sound), die oft irrtümlicherweise als Ujjayi Atmung bezeichnet wird. Es ist eine tiefe, aktiv geführte Art der Atmung, die den Impuls für jede Bewegung vorgibt. Anders als bei der natürlichen Atmung, bleibt der untere Bauch konstant eingezogen, sodass sich mit jeder Einatmung der Brustkorb hebt und weitet.
Die Atmung fließt großzügig und frei und ihr Klang ähnelt einem beruhigenden Meeresrauschen. Dabei wirkt sie wie ein inneres Feuer, das den Körper aufwärmt und ihn so beweglich und geschmeidig macht. Sie ist untrennbar mit der Aktivierung der Bandhas verbunden.

āsana
Āsana ist das Sanskrit Wort für Haltung, Sitz oder auch Übung. In der Ashtanga Yoga Praxis halten wir jede Āsana 5 Atemzüge lang. Die verschiedenen Serien des Ashtanga Yoga Systems sind aus festen Abfolgen von Āsanas aufgebaut, deren Reihenfolge vorgegeben ist. Vom Weg in eine Āsana hinein über die eigentliche Haltung (State of the Āsana) bis zum Weg hinaus, bzw. dem Übergang zur nächsten Āsana, ist eine feste Anzahl von Atemzügen und Bewegungen (Vinyāsa) festgelegt.

prāṇa
Prāna steht für die Körperenergie oder Lebensenergie. Um diese Energie effektiv für uns zu nutzen, arbeiten wir mit Werkzeugen wie den Bandhas, die helfen, diese Energie nach oben zu lenken und auch dort zu halten, was eine wärmende, energetisierende Wirkung hat.
Die Praxis des Prānāyāma, auch Atemkontrolle, aktiviert und reguliert die Energie im Körper über die bewusste Lenkung des Atemflusses (z.B. Ausdehnung oder Unterbrechung).

Young sporty woman practicing yoga, Prasarita Navasana pose

Yin Yoga

Was macht Yin Yoga so einzigartig?

Yin Yoga als eine eher sanfte und meditative Form der heute bekannten yang betonten Yogaarten ermöglicht Dir, wieder achtsamer mit Deinem Körper und Geist zu werden.

Yin Yoga ist eine ruhige Yogapraxis, in der Stellung häufig auch auf Kissen länger gehalten werden als in anderen Yogastilen. Dadurch wirkt Yin Yoga auf die Faszien, die tieferen Bindegewebsschichten, die z.B. häufig Auslöser von Rückenschmerzen sind, Die längere Verweildauer in den meist entspannenden liegenden Haltungen fördert das Loslassen und hat eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem. In meinem Unterricht unterstützung ich die Körperübungen durch Affirmationen und Mantras.

Yin Yoga ist ein wertvoller Ausgleich in unserer schnelllebigen Leistungsgesellschaft, Yin Haltungen lehren uns, Langsamkeit und Stille wieder mehr zu schätzen. In diesem Yogastil sehen nicht die Kraft und die Bewegung wie im Ashtanga Yoga im Vordergrund, sondern es geht v.a. darum in die Asanas hinein zu entspannen und den Atem frei fließen zu lassen.  So kann unsere Lebensenergie wieder frei fließen und Blockaden können sich lösen. Yin Yoga hilft den Körper beweglich zu halten, den Fluß des Lebens zu harmonisieren und gefühlsmäßig ins Lot zu kommen.

Young sporty woman practicing yoga, Prasarita Navasana pose

Meditation

ist der Weg zu innerem Frieden und Lebenfreude

 – du musst es nicht glauben,  probier es aus…

Teil 1-3 und was du lernst

Ich leite dich an, ein breites Spektrum von Yoga-Meditationstechniken kennenzulernen.

Ein Schritt im Yoga ist die Meditation – denn sie kann gerade Menschen in der heutigen Zeit zu mehr Lebensqualität, innerer Ruhe und Freude verhelfen kann.
Tägliche regelmäßige Meditation ist die Grundpraxis, durch die dir allmählich auch die Konzentration im Alltag immer leichter fallen wird.
Ausführlich und klar leite ich dich zur Meditation an und du kannst in einigen Wochen schon mehrere Techniken anwenden, damit es Dir leicht fällt Meditation schrittweise zu erlernen und in deinen Alltag zu integrieren.
Durch diese Meditationstechniken wirst du schon bald die Ruhe und Freude, die Meditation bringt, nicht mehr missen wollen.
Egal welche Sitzhaltung du einnimmst, Du stellst dir vor, du bist dabei wie ein Berg, fest verankert in einer soliden Basis mit der Erde und in Richtung Himmel strebend – unerschütterlich, fest und bewegungslos, achtsam …. lerne.
Achtsamkeitsmeditation , Energiemeditation, Ausdehnungsmeditation, Tratak-Lichtmeditation und vieles mehr .. um voller Lebensfreude und glücklich zu sein – denn Glück kann man üben – ich gebe dir die Anleitung und Übungen dazu. Sie verhelfen dir zu mehr Positivität, schenken Freude, Kraft und Ruhe.

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, Meditation wirkt auf uns

Ich gebe dir Aufgaben und Achtsamkeitsübungen für den Alltag, beispielsweise beobachte die Wechselwirkung von Gemütszustand und Körperhaltung und umgekehrt.
Werde dir bewusst, wie ist dein Gemütszustand, Körperhaltung und wie ist deine Atmung. Ändere die Körperhaltung oder die Atmung und beobachte, wie du dich dann fühlst.

Was ist Glück ? Glück kann man üben, denn Glück ist der Zustand , wenn du ganz bei dir selbst bist – Meditation ist der Weg dort hin – komm geh ihn .

Meditation und Pranajama

…die Kunst den Geist zur Ruhe zu bringen und einfach zu Atmen.

Ein Leben ohne Vergleichen und Messen ist Meditation – Krishnamurti.   Willst du mehr Energie in dein Leben bringen, achte auf dein Einatmen/Ausatmen.
Im Yoga legen wir besonders großen Wert auf die Atmung: Ohne bewusste Atmung ist Yoga kein Yoga, sondern Gymnastik.
Dein Atem dient zur Aufnahme von Sauerstoff, dieser wird zum Aufnehmen sämtlicher Stoffwechselvorgänge gebraucht und er sorgt in den Zellen für die Verbrennung der Nährstoffe, die als Energie frei gesetzt werden.

 

Ashtanga_Yoga_Holzmann_Figur_Slider_03

Sivananda Yoga

Hier lernst du die Yoga Grundlagen in 12 Grundübungen kennen.

Diese Einheit bietet dir einen guten Einstieg in unsere kleine Yoga-Gemeinschaft.
Du hast hier Zeit die Yoga-Basics in der sogenannten Rishikesh-Reihe zu lernen. Die Rishikesh – Reihe ist optimal um Beschwerden zu lindern, neue Kraft aufzubauen, zu entspannen und loszulassen. Du beginnst mit den Sonnengrüßen in schwungvoller, sanfter Art und setzt die sogenannten Asanas (Körperübungen) in einer Abfolge von 12 Übungen fort, die je nach Möglichkeit immer variieren können. Namaste

Ashtanga_Yoga_Fasten_2

Fasten und Yoga

Heilfasten & Yoga – Eine ideale Verbindung – schau auf die Termine für Heilfasten&Yoga im Herbst/Winter und Heilfasten&Yoga im Frühjahr

Natürlich, schlank und gesund

Kaum eine Methode ist besser geeignet, mit schlechten und gesundheitsfeindlichen Gewohnheiten Schluß zu machen als das Heilfasten. Das Abnehmen ist dabei lediglich ein angenehmer Nebeneffekt. Heilfasten bedeutet nämlich, dem Körper und der Seele eine Pause zu gönnen, einmal innezuhalten – Wer innehält erhält von Innen halt (Laotze) – und nicht nur, was Essen und Trinken anbelangt. Aus den Elementen „Fasten“ und „Heilung“ setzt sich Heilfasten nicht nur wörtlich zusammen, sondern auch in der praktischen Durchführung.

Yoga & Fasten eine ideale Verbindung

Fasten & Yoga sind wie füreinander geschaffen. Du lernst und erfährst , wie du die überzeugenden Synergieeffekte in einer 7-10 tätigen , wohltuenden Heilfasten & Yogazeit für dich nutzen kannst. Erfahre mehr …

– Fundierte Informationen über die seit vielen Jahrhunderten bewährten Methoden Fasten und Yoga

– Praktische Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Heilfasten und Yoga-Grundlagen

– Wissenswertes zum Ablauf Fasten & Yoga  – um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen

– eine Einkaufsliste    

– eine Gewichtstabelle 

Ashtanga_Yoga_Holzmann_Koerpertherapie

Körpertherapie

Körpertherapie SIDA = Focusing + Körperzentrierte Psychotherapie nach Gendlin und Yin-Yoga

Meine Methode – SIDA
  • Sich einmal Zeit nehmen und entspannen
  • Das eigene Ich kennen lernen
  • Sich wieder wohl fühlen
psych. Gesundheitsberatung:
  • Kognitive Verhaltenstherapie nach Ellis (Rational-Emotive-Verhaltenstherapie)
  • Körperzentrierte Psychotherapie nach Gendlin (Focusing mit oder ohne Yin-Yoga Elementen)
  • Meditation
  • Ashtanga Yoga in der Gruppe oder Einzelstunde

Es gibt keine verpflichtende Anzahl von Einheiten. Jeder entscheidet selbst, wie lange und oft er kommen möchte. Ashtanga Yoga wird traditionell täglich geübt, wenn die ersten Schritte gelernt sind. In der Gruppe 2-3 mal wöchentlich. Bei den Therapieeinheiten empfehle ich mindestens 10 mal.

Angebot

  • Die „Kognitive Verhaltenstherapie nach Albert Ellis“ geht davon aus, dass unsere Gefühle, körperliche Reaktionen und Verhaltensweisen aus unseren Gedanken resultieren.

Obwohl wir oft meinen, dass wir nur auf eine Situation reagieren, stehen in der Regel blitzschnelle Gedankengänge dahinter. Das Bewusstmachen der Gedankengänge ist der erste Schritt der kognitiven Verhaltenstherapie. Während der gemeinsamen Therapiearbeit können diese Gedanken überprüft werden auf Angemessenheit, irrationale Einstellungen, tatsächliche Fakten und den Nutzen bezüglich des eigentlichen Ziels. In Gesprächen wird ein Denkprozess angeregt, der neue Denkmöglichkeiten eröffnet. Durch die neuen Denkansätze kann nun auch das Verhalten, das Gefühl und die körperliche Reaktion neue Wege gehen. Durch die veränderte Raktion wandelt sich auch das Umfeld. Neue Gedanken, neue Ziele, neue Möglichketen führen zu einem gestärkten Selbst.

  • Fosusing ist ein Verfahren bei dem der Kontakt mit dem Körper im Vordergrund steht.

Hier setzt die Suche nach der Ursache für die aktuellen Probleme an. Erinnerungen werden nicht nur im Kopf gespeichert. Der Körper hat seine eigenen Möglichkeiten Ereignisse abzuspeichern. Zu Beginn einer Focusing-Sitzung schließt der Focuser die Augen und konzentriert sich auf seinen Körper.

Der Körper hat seine eingenen Möglichkeiten Ereignisse abzuspeichern. Zu Beginn einer Focusing-Sitzung schließt der Focuser die Augen und konzentriert sich auf seinen Körper.

Der Körper entscheidet, welches Problem gerade für ihn wichtig ist, was vielleicht schon lange nicht mehr beachtet wurde.

Die Empfindungen des Körpers werden verstörkt und mittels Bilder, gefühlter Wolken, Symbole etc. für den Focuser wieder zugänglich. Schon das beachten alter Probleme kann zu Erkenntnissen und Erleichterungen führen. Mit der Zeit nähert sich der Focuser in mehreren Sitzungen (Einheiten) dem Fundament des Problems und kann es dann oft loslasseb. Die durch das Focusing ins Bewusstsein gerückte Erinnerung lässt neue Sichtweisen und Problemlösungsstrategien zu, die oft verblüffend leicht anzuwenden sind.

Focusing: Die von mir angewandte Methode des Focusing nach Prof. E. Gendlin beruht auf der Grundlage der Gesprächspsychotherapie nach Rogers (klientenzentrierte Psychotherapie)

Focusing hilft dem Menschen mit sich selbst in Beziehung zu treten, auf sich selbst zu hören, den Kontakt zwischen Denken und Fühlen herzustellen. Die dabei entstehende gefühlte Bedeutung (felst sence) stellt eine körperlich gefühlte Qualität der unbewußten Seite des Erlebens einer Situation dar. So entsteht das Gefühl, was ist richtig /falsch für mich, ich werde ernst genommen, es gibt Lösungen für mich in belastenden Alltagssituationen,  die ich bereits in mir trage . So dienst Focusing auch als Begleitmethode für Menschen in deren Prozess der Selbstauseinandersetzung.

Asthanga-Yoga und Meditation in Stille und in Bewegung

Kraftvolles Yoga und Meditation in Bewegung oder Stille selbstständig erlernen , bietet einen Ruhepol in einer zunehmend hektischen Welt. Die Einheit von Atem und Bewegung hilft dabei, Verspannungen zu lösen, Stress abzubauen und neue Kraft für den Alltag zu tanken. In Einzelunterricht, kleinen Gruppen uns selbständig zuhause oder im Mysore- und Selfpractice-Unterricht

Ashtanga_Yoga_Holzmann_lebensberatung

Lebensberatung (psychother.+spirituell) & Yoga

Auf dem  Lebensweg gibt es viel zu bewältigen.

Gerne möchte ich dich im Beratungsgespräch, durch Anleitung spezieller Entspannungstechniken und Führung und Anleitung in tiefer Entspannung unterstützen im

  • Umgang mit Krankheiten
  • Umgang mit Bedürfnissen und Wünschen
  • Umgang mit Krisen
  •  Entscheidungsfindung
  • die Tricks des Ego erkennen
  • Gott, Guru, Samadhi
  • Aufgaben auf verschiedenen Stufen der spirituellen Entwicklung

Inhalte der der Lebensberatung können alle Schwierigkeiten und Herausforderungen sein, die das Leben mit sich bringt. Zum Beispiel bei Veränderungsprozessen, bei einem Berufswechsel, in der Beziehungsgestaltung, bei Unsicherheiten und Ängsten oder auch der Umgang mit Trauer und Tod.

Meine Methoden /Therapieformen:
  • Kognitive Verhaltenstherapie nach Ellis (Rational-Emotive-Verhaltenstherapie)
  • Körperzentrierte Psychotherapie nach Gendlin (Focusing mit oder ohne Yin-Yoga Elementen)
  • Meditation und entspannte Achtsamkeit
  • Yoga

Die von mir angewandte Methode des Focusing nach Prof. E. Gendlin beruht auf der Grundlage der Gesprächspsychotherapie nach Rogers (klientenzentrierte Psychotherapie)

Focusing hilft dem Menschen mit sich selbst in Beziehung zu treten, auf sich selbst zu hören, den Kontakt zwischen Denken und Fühlen herzustellen. Die dabei entstehende gefühlte Bedeutung (felst sence) stellt eine körperlich gefühlte Qualität der unbewußten Seite des Erlebens einer Situation dar. So entsteht das Gefühl, was ist richtig /falsch für mich, ich werde ernst genommen, es gibt Lösungen für mich in belastenden Alltagssituationen,  die ich bereits in mir trage . So dienst Focusing auch als Begleitmethode für Menschen in deren Prozess der S- Koelbstauseinandersetzung.

Es gibt keine verpflichtende Anzahl von Therapieeinheiten. Der Klient entscheidet selbst, wie lange und oft er kommen möchte. Ich empfehle mindestens 10 Einheiten.

Meine Methoden als Angebot im Überblick

  • Die „Kognitive Verhaltenstherapie nach Albert Ellis“ geht davon aus, dass unsere Gefühle, körperliche Reaktionen und Verhaltensweisen aus unseren Gedanken resultieren.

Obwohl wir oft meinen, dass wir nur auf eine Situation reagieren, stehen in der Regel blitzschnelle Gedankengänge dahinter. Das Bewusstmachen der Gedankengänge ist der erste Schritt der kognitiven Verhaltenstherapie. Während der gemeinsamen Therapiearbeit können diese Gedanken überprüft werden auf Angemessenheit, irrationale Einstellungen, tatsächliche Fakten und den Nutzen bezüglich des eigentlichen Ziels. In Gesprächen wird ein Denkprozess angeregt, der neue Denkmöglichkeiten eröffnet. Durch die neuen Denkansätze kann nun auch das Verhalten, das Gefühl und die körperliche Reaktion neue Wege gehen. Durch die veränderte Raktion wandelt sich auch das Umfeld. Neue Gedanken, neue Ziele, neue Möglichketen führen zu einem gestärkten Selbst.

  • Fosusing ist ein Verfahren bei dem der Kontakt mit dem Körper im Vordergrund steht.

Hier setzt die Suche nach der Ursache für die aktuellen Probleme an. Erinnerungen werden nicht nur im Kopf gespeichert. Der Körper hat seine eigenen Möglichkeiten Ereignisse abzuspeichern. Zu Beginn einer Focusing-Sitzung schließt der Focuser die Augen und konzentriert sich auf seinen Körper.

Der Körper hat seine eingenen Möglichkeiten Ereignisse abzuspeichern. Zu Beginn einer Focusing-Sitzung schließt der Focuser die Augen und konzentriert sich auf seinen Körper.

Der Körper entscheidet, welches Problem gerade für ihn wichtig ist, was vielleicht schon lange nicht mehr beachtet wurde.

Die Empfindungen des Körpers werden verstärkt und mittels Bilder, gefühlter Wolken, Symbole etc. für den Focuser wieder zugänglich. Schon das beachten alter Probleme kann zu Erkenntnissen und Erleichterungen führen. Mit der Zeit nähert sich der Focuser in mehreren Sitzungen (Einheiten) dem Fundament des Problems und kann es dann oft loslasseb. Die durch das Focusing ins Bewusstsein gerückte Erinnerung lässt neue Sichtweisen und Problemlösungsstrategien zu, die oft verblüffend leicht anzuwenden sind.

Yin-Yoga, ein wertvoller Ausgleich

Yin Yoga ist ein wertvoller Ausgleich in unserer schnelllebigen Leistungsgesellschaft, in Kombination mit Focusing kommen wir in eine achtsame Innenschau, Langsamkeit und Stille, die Klarheit bringen kann.

Asthanga-Yoga und Meditation in Stille und in Bewegung

Kraftvolles Yoga und Meditation in Bewegung oder Stille selbstständig erlernen , bietet einen Ruhepol in einer zunehmend hektischen Welt. Die Einheit von Atem und Bewegung hilft dabei, Verspannungen zu lösen, Stress abzubauen und neue Kraft für den Alltag zu tanken. In Einzelunterricht, kleinen Gruppen uns selbständig zuhause oder im Mysore- und Selfpractice-Unterricht

 

Ashtanga_Yoga_Holzmann_Klang

Mantra und Klang – Im Einklang mit sich selbst

Für Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung, Kreativität und innere Harmonie

Unser Leben ist voller Geräusche aller Art und unsere Raktionen darauf bestimmen mit, wer wir von Augenblick zu Augenblick und von Jahr zu Jahr sind. Geräusche von nervtötend bis bewegend, beiflussen unser Denken, Fühlen und Weiterleben.

Mantras stimulieren und käftigen uns, sodass mehr Energie im physische Körper fließt.
Mantrarezitation und Klänge bewirken, dass Schwingungen sich verändert und beeinflussen schrittweise unser geistiges und körperliches Wohlbefinden.

Lerne Mantras und Klänge in deiner Yoga- und Meditationspraxis kennen und schau, dass sie in deinem Leben wirken.

Om Trayumbakam Yajamahe

Sughandhim Pushti Vardanam

Urvar-ukamiva Bandhanan Mrityor

Muksheeya Mamritat

Klang

Der Ton der Klangschalen beispielsweise berührt unser Innerstes, er bringt die Seele zum Schwingen. Ihr Klang löst Spannungen, mobilisiert die Selbstheilungskräfte und setzt schöpferische Energien frei.

Anwendungsgebiete wie Bluthochdruck und Muskelverspannungen können durch den Klang gelöst werden.

(Achte auch auf Workshops zum Thema.)

Ashtanga_Yoga_Holzmann_Kinder_Jugendliche

Yoga für Kinder & Jugendliche

Wenn die Gefühle Achterbahn fahren, hilft Yoga die Akkus neu aufzuladen – Ashtanga Yoga macht stark , entspannt, macht Spass und die Spiritualität lockert den harten Schulalltag auf. 

Einige Kinder und Jugendliche machen heute schon früh die Erfahrung sich in der Gesellschaft bewähren zu müssen. Leistungsdruck und Reizüberflutung sind nur wenige Gründe dafür. Manche haben Schwierigkeiten stillzusitzen, andere sind unruhig und leiden unter unerklärlichen Kopf- und Bauchschmerzen, sowie Asthma o. Ähnlichem. Auch Haltungsschäden sind keine Seltenheit mehr.

In der heutigen Zeit sind Kinder und Jugendliche ganz besonderen Bedingungen ausgesetzt. Die Anforderungen an sie sind sehr hoch. Auch der Umgang miteinander gestaltet sich immer schwieriger, da die Medien auch an ihnen nicht spurlos vorbeiziehen.

In der Pubertät kommen sie in große Konflikte mit sich selbst und ihrer Umwelt. Abgrenzung und der eigene Körper, der sich ja verändert sind zentrale Themen, mit denen sie sich nur ungern auseinandersetzen.

Doch in ihnen steckt so viel mehr – Im Gegensatz zu uns Erwachsenen können sie sich noch selbst regulieren. Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang und wissen (meistens) was ihnen gut tut. Hier kann ein spezielles Yoga ansetzen. Yoga unterstützt die Kinder und Jugendliche in ihrer Regenerationskraft und schafft einen positiven Ausgleich zu den heutigen Anforderungen.

Für ein starkes Selbstvertrauen und einen entspannten Umgang mit Körper und Gefühlen, tut es gut, wild wie eine Krieger zu sein oder im Fisch das Herz zu öffnen.

Dynamisches Ashtanga Yoga macht Spaß, forderte heraus und entspannt.

Es ist nicht nur ein ausgefeiltes Übungssystem Bewegung und Entspannung, es liegt eine Philosophie zugrunde, die ich den Kindern spielend und mit Freude beibringen kann – eine Schule fürs Leben und was wirklich wichtig ist.

Was kann das Kind mit Yoga „erreichen“?

  • Mit Freude in Bewegung sein
  • Körpergefühl und Motorik erleben
  • Körperhaltung wahrnehmen und verbessern
  • Konzentration und Aufmerksamkeit genießen
  • Ruhe und Entspannung finden
  • Selbstbewusstsein stärken
  • Kreativität fördern
  • Wahrnehmung und Achtsamkeit erleben
  • Sicherheit im Alltag entwickeln
  • Ängste loslassen und Entspannen

Was üben wir? Die Katze, den Helden, den Löwen, das Kamel und vieles mehr …

Yoga hilft Kindern und Jugendlichen sich harmonisch zu entwickeln, ihre Persönlichkeit zu entfalten und lässt sie spüren, dass körperliche Übungen zu ihrem Wohlbefinden beitragen, so dass sie später keine Schwierigkeiten haben, mit ihrem Körper mühelos umzugehen und die Signale des eigenen Körpers zu verstehen.

Im Mittelpunkt des Übens steht die Erfahrung, durch Yogaübungen, das Körper- und Raumgefühl zu entwickeln. Dabei ergänzen Rituale, Entspannungsübungen, Singen, Atem und Konzentrationstechniken die Stunde und machen Yoga für Jugendliche und Kinder zu einem Abenteuer der Sinne.

Jugendliche und Kinder üben gerne Yoga. Und in der Gruppe oder mit  Freunden ganz besonders. Die Freude am eigenen Körper und seinen Fähigkeiten und der Spaß an Bewegung sind im Leben unersetzlich.

Wir üben im achtstufigem Pfad des Yoga

Yama: der sozial Umgang mit anderen Menschen

Niyama: der Umgang mit sich selbst

Asana: die Körperübungen

Pranayama: die energetischen Atemübungen

Pratyahara: Die Zurücknahme der Sinne von äußeren Einflüssen

Dharana: die Konzentration

Dhyana: die Meditation

Samadhi: der Zustand des Eins-Seins mit dem Augenblick, der bedingungslosen Annahme dessen was ist